Abby Green – Ein verführerisches Spiel

Green, Abby
Ein verführerisches Spiel
Julia Extra 3/11
Band 327
Cora

Inhalt: Spielt der griechische Milliardär Aristoteles Levakis nur mit den Frauen? Die hübsche Lucy ist überzeugt davon. Auch wenn er der best aussehende Mann der Welte ist, hat sie sich vorgenommen, ihm die kalte Schulter zu zeigen. Doch das schien Ari erst recht zu reizen …   (Quelle Cora)

Meine Meinung / Zusammenfassung: Lucy hat aufgrund ihrer verführerischen Rubens-Figur in der Vergangenheit einige Weiterlesen

Brisbin, Terri – Das Geheimnis des Highlanders (MacLerie Bd.1)

Brisbin, Terri
Das Geheimnis des Highlanders
MacLerie Reihe Band 1
Historical Band 271 5/10
Cora

Inhalt:

Schottland, 1352: Von einer prunkvollen Hochzeit hat Lady Jocelyn geträumt, mit einem Mann, den sie von ganzem Herzen liebt. Aber um ihren Bruder aus Connor MacLeries Gefangenschaft zu befreien, bleibt ihre keine Wahl: Sie soll den berüchtigten Clanführer heiraten, um den sich düstere Gerüchte ranken. Voller Bangen mustert Jocelyn ihren künftigen Gemahl. Hat dieser Mann mit dem edlen Gesicht tatsächlich seine erste Frau umgebracht? Seine Weiterlesen

Kristen Ciccarelli – Iskari 2 / Die gefangene Königin

Ciccarelli, Kristen
Iskari 2
Die gefangene Königin
Heyne fliegt
978-3-453-27124-1

Inhalt:

Um ihr Volk zu retten, gibt die stolze Roa ihre Freiheit auf und heiratet den jungen Drachenkönig Dax. Obwohl sie einem anderen versprochen war. Und obwohl sie Dax für den Tod ihrer Zwillingsschwester Essie verantwortlich macht. Nur als Königin kann sie ihrem Volk Frieden bringen.
Doch dann entwickelt sie tatsächlich Gefühle für Dax. Bis sie von den Feinden des Drachenthrons ein unglaubliches Angebot erhält: das Leben ihrer Schwester für den Tod des Königs. Wie wird Roa sich entscheiden? Weiterlesen

Sarah Morgan – Die Zeit der Weihnachtsschwestern

Morgan, Sarah
Die Zeit der Weihnachtsschwestern
978-3-7457-0035-0
Harper Collins

Inhalt: Suzanne McBride hat nur einen Weihnachtswunsch: ihre drei Töchter in ihrem Haus in den schottischen Highlands bei sich zu haben. Und tatsächlich: Posy, Hannah und Beth – so unterschiedlich wie die Plätzchen in der Keksdose – wollen sich wieder unter einer Tanne treffen. Suzanne ist entschlossen, ihnen das perfekte Weihnachtsfest zu bescheren … bis eine Grippe sie ans Bett kettet. Jetzt müssen die Schwestern einspringen. Während die eine oder andere dabei das Fest der Liebe sogar von seiner romantischen Seite kennenlernt, treten bei allen verborgene Geheimnisse und Konflikte ans Tageslicht. Bald wird ihnen klar: Wenn Weihnachten gelingen soll, müssen die McBride-Frauen erst das verlorene Band ihrer Familie wiederfinden …(Quelle Harper Collins)

Zusammenfassung:

Sarah Morgan ist eine meiner Weiterlesen

Sarah Morgan – Verlobung auf Italienisch

Morgan, Sarah
Verlobung auf Italienisch
Julia Band 1996
23 1/11
Cora

Inhalt: Weihnachtsüberraschung in Londons bestem Luxushotel: Das hübsche Zimmermädchen Evie glaubt zu träumen, als sie in der eleganten Penthousesuite von einem sinnlichen Kuss geweckt wird. Doch dann blitzt vor dem Fenster ein Kameralicht auf. Plötzlich ist Evie hellwach. Schockiert erkennt sie, wer sie da gerade geküsst hat: ihr sexy neuer Boss Rio Zaccarelli! Der Hotelmagnat wurde von einem Paparazzo in die Falle gelockt. Wütend Weiterlesen

Sarah J. Maas – Das Reich der sieben Höfe / Band 4 Frost und Mondlicht

Maas, Sarah J.
Das Reich der sieben Höfe
Band 4 Frost und Mondlicht
978-3-423-76251-9
Dtv

Inhalt: Der schreckliche Kampf gegen Hybern ist nicht spurlos an Feyre, Rhys und ihren Gefährten vorbeigegangen. Trotzdem geben sie alles dafür, den Hof der Nacht wiederaufzubauen und den unsicheren Frieden im Reich zu erhalten. Die bevorstehende Wintersonnenwende bietet die perfekte Gelegenheit, endlich abzuschalten und gemeinsam zu feiern. Doch auch die festliche Atmosphäre kann die Schatten der Vergangenheit nicht zurückhalten – denn Feyres Freunde tragen tiefe Wunden in sich und ihren Verbündeten aus dem Krieg ist noch lange nicht zu trauen. (Quelle dtv)

Zusammenfassung: Das Gute daran, wenn man mit dem Weiterlesen

Terri Brisbin– Der Highlander und die Hure

Brisbin, Terri
Der Highlander und die Hure
MacLerie Reihe Band 3
Historical 1 /12
Band 284
Cora

Inhalt:

Zu viele blutige Fehden gab es schon in den Highlands. Als Duncan MacLerie in die Falle gelockt und gezwungen wird, die berüchtigte „Robertson-Hure“ zu heiraten, bleibt ihm keine Wahl, will er die Weiterlesen

Sarah J. Maas – Das Reich der sieben Höfe / Band 3 Sterne und Schwerter

Maas, Sarah J.
Das Reich der sieben Höfe
Band 3 Sterne und Schwerter
9783423762069
Dtv

Inhalt: »Ich kenne dich in- und auswendig, Rhys. Und es gibt nichts, was ich nicht an dir liebe – mit jeder Faser meines Seins.« Feyre hat ihren Seelengefährten gefunden. Doch es ist nicht Tamlin, sondern Rhys. Trotzdem kehrt sie an den Frühlingshof zurück, um mehr über Tamlins Pläne herauszufinden. Er ist auf einen gefährlichen Handel mit dem König von Hybern eingegangen und der will nur eins – Krieg. Feyre lässt sich damit auf ein gefährliches Doppelspiel ein, denn niemand darf von ihrer Verbindung zu Rhys erfahren. Eine Unachtsamkeit würde den sicheren Untergang nicht nur für Feyre, sondern für ganz Prythian bedeuten. Doch wie lange kann sie ihre Absichten geheim halten, wenn es Wesen gibt, die mühelos in Feyres Gedanken eindringen können? (Quelle dtv)

Zusammenfassung:

Nach der Niederlage und dem fiesen Cliffhanger am Schluss des zweiten Bandes, kehrt Feyre, um ihre Freunde vom Hof der Nacht zu retten, mit Tamlin an den Frühlingshof zurück. Sie lügt und verstellt sich erfolgreich, behauptet, von Rhys gegen ihren Willen festgehalten worden zu sein. In Wahrheit ist sie immer noch die Seelengefährtin von Rhys und liebt ihn. Nur mit viel Mühe und Magie kann sie Tamlin von sich fernhalten, und dem Frühlingshof die naive Feyre von früher vorspielen.

Tamlin, High Lord des Frühlingshofes wird einem immer unsympathischer. Feyre kann ihm nicht verzeihen, dass er sich, um sie zurück zu bekommen, auf einen bösen Handel mit Hybern eingelassen und den Frühlingshof und sie selber praktisch verkauft hat. Zudem lässt sich Tamlim als Spielball benutzen, vor allem von Ianthe, der Priesterin, deren Wort er mehr glaubt als allen anderen.

Eines Tages kommen Abgeordnete von König Hybern an den Frühlingshof, und Feyre erhofft sich strategische Informationen. Zum einen erscheint Jurian, der jahrhundertelang gefangen gehalten und von den Toten praktisch auferstanden wurde, mittlerweile von Hass zerfressen und wahnsinnig geworden. Mit dabei hat er Hyberns Neffe und Nichte, Zwillinge, Prinz Dagdan und Prinzessin Brannagh.

Geschickt gelingt es Feyre durch mehrere Intrigen Tamlin und Ianthe beim Volk unbeliebt zu machen und gleichzeitig noch Dagdan, Brannagh und Jurian auszuhorchen. Dazu lässt sie auch den Anschein erwecken, dass Lucien und sie sich zueinander hingezogen fühlen. Dabei ist Lucien eher ein brüderlicher Freund und neuerdings seit den Entwicklungen auf den letzten Seiten in Band 2, der Seelengefährte von Feyres Schwester Elaine.

Als sich alles zuzuspitzen scheint und die Intrigen ihre Wirkung entfalten, beschließt Feyre dass es Zeit ist, zu Rhys zurückzukehren. Alis, ihre ehemalige Zofe erkennt und billigt, was Feyre vorhat.

Aber Dagdan und Brannagh waren auch nicht untätig und haben ebenfalls eine Falle für Feyre gestellt. Sie haben Feyre und Lucien durch Gift langsam ihre Magie genommen. Beim letzten Besuch der Mauer auf der Suche nach Lücken, offenbart sich dies, es kommt zum Kampf, den Feyre nur noch gerade eben so gewinnen kann. Zusammen mit Lucien, aller Kräfte beraubt, schaffen sie es mit letzter Kraft in das Gebiet des Herbsthofes, wo Luciens Vater herrscht. Keine wirklich gute Zuflucht, denn Lucien und sein Vater hassen sich.

Also, irgendwie dachte ich, diese Spionage-Geschichte von Feyre würde sich durch das ganze Buch ziehen und so richtig richtig herzschmerz-mäßig werden, aber bereits nach hundert Seiten nimmt die Handlung eine andere Wendung. Aber in welche Richtung? Ich konnte es wirklich nicht ahnen.

Zunächst einmal werden Lucien und Feyre auf der Flucht durch das Gebiet des Herbsthofes entdeckt, und zwar ausgerechnet von Luciens grausamen Brüdern. Es kommt zum Kampf, und vor allem Eris hat es auf Feyre abgesehen. Eris, der wie Feyre weiß, Bror damals vor den Burgtoren liegenließ. Feyre und Lucien, die immer noch nicht ihre vollständigen Kräfte entwickelt haben, stellen sich dem Kampf, und als es fast schon so scheint, als würden sie verlieren, kommen Cassian und Azriel zur Hilfe und sie gewinnen.

Feyre eröffnet ihren Gegnern, dass sie die High Lady des Hofes der Nacht ist (Seite 138), eine starke Szene, die ich sehr genossen habe. Eine High Lady hat es noch nie gegeben, aber an den Tätowierungen können Eris und seine Brüder sehen, dass sie die Wahrheit spricht. Sie sind entsetzt und haben Angst. Feyre verschont sie.

Cassian, Azriel, Feyre und Lucien gelangen nach Velaris, wo Feyre endlich Rhys wiedersieht. Total süss. Lucien ist fassungslos, von der Stadt, von den beiden Seelengefährten … und würde gerne seine Seelengefährtin, Elaine, sehen.

Nachdem Rhys und Feyre endlich wieder vereint sind, werden Pläne geschmiedet, um Hyberns Angriff zu trotzen oder aufzuhalten. Alle Freunde aus Band zwei sind wieder mit von der Partie:

 

Azriel: ein Spion und Schattensänger

Cassian: der Befehlshaber von Rhys Armeen, hat Interesse an Nesta

Amren: eine sehr alte Kreatur, nicht von dieser Welt, ein Drache?, sehr stark, Rhys Offizierin, sucht in dem magischen Buch nach Hinweisen

Mor: Rhys Offizierin, war mit Luciens Bruder Eris verlobt, der sie vor den Burgtoren liegen lies

 

Nesta: Feyres Schwester

Elaine: Feyres Schwester, ist mit einem Fae-Jäger verlobt, aber auch die Seelengefährtin Luciens

Lucien: war Tamlins Freund, ist ein verstoßener Sohn des Herbst-Hofes, erfährt am Schluss von Band 2, dass Elaine seine Seelengefährtin ist.

 

Nesta und Elaine, Feyres menschliche Schwestern, die in Band 2 am Schluss von König Hybern ungewollt in Fae verwandelt wurden, hadern mit ihrem Schicksal. Nesta entwickelt viel Hass, so dass ich mich fragte, ob sie vielleicht am Ende alle noch verraten wird? Und Elaine ist am Boden zerstört. Eigentlich hätte man ja meinen können, dass beide es begrüßen würden, magische Wesen zu sein, aber da sie in ihrem menschlichen Leben nur schlechtes über die Fae gehört haben, ist die Wandlung zu krass. Zudem Elaine mit einem jungen Mann verlobt ist, dessen Familie sich der Ausrottung der Fae verschrieben hat. Also, es bahnt sich bezüglich Lucien und seiner Seelengefährtin Elaine eine bittersüße Geschichte an, würde ich mal vermuten. (Es kam aber anders …)

Feyres Rückkehr nach Velaris zu Rhys ist wunderschön beschrieben. Lucien ist ganz verdattert, wie anders Feyre ist und ich denke auch, dass er nicht gewusst hat, wie eng das Band zwischen Rhys und Feyre ist.

Auch die noch unerwiderte Liebe von Azriel zu Mor blitzt zwischendurch immer mal wieder auf, auch wenn Azriel seltsamerweise sich öfter um Elaine kümmert. Auch gibt es eine kleine Verbindung zwischen Prinz Varian vom Sommerhof und Amren. Und Cassian hegt Gefühle für Nesta.

Nesta ist generell ein Sonderfall, sie ist immer noch sehr abweisend und eiskalt allen gegenüber. Ein total interessanter Charakter. Sie scheint einzig um Elaine besorgt zu sein. Ihre Gabe ist allen ein Rätsel, nach und nach finden sie heraus, dass Nesta, als sie in den Kessel geworfen wurde, diesem Kessel etwas gestohlen hat, eine Gabe, eine Kraft. Aber selbst Amren hat nicht herausgefunden, was es ist. Als Azriel und Feyre sich nochmal zum Knochenschnitzer wagen, um einen Handel mit ihm gegen König Hybern zu erreichen, erfährt man als Leser, dass Nestas Gabe etwas mit dem Tod zu hat. Sie scheint eine Art Todesgöttin wie der Knochenschnitzer zu sein? Also, da war ich echt gespannt, wann und wie sich ihre Gabe entfaltet.

Alle zusammen versuchen eine Lösung zu finden, wie man König Hybern aufhalten kann, um einen Krieg zwischen Menschen und Fae zu verhindern. Rhys sucht Verbündete, und kann auch vor seinen Feinden nicht halt machen. Er muss es wagen, denn nur gemeinsam können sie sich der riesigen Armee von Hybern entgegenstellen. Als erstes versuchen sie, Keir in der Höhlenstadt und seine Monster auf ihre Seite zu bringen. Das ist sehr schwierig für Mor, da Keir ihr Vater ist, dieser und seine Familie haben sie damals im Dreck liegen gelassen. Mor wird ihnen das nie verzeihen und ist von Rhys Handel sehr überrascht und verletzt. Rhys gewährt dem grausamen Keir Zugang zu Velaris! Unfassbar für alle! Aber alle sehen sie später ein, dass sie keine andere Wahl haben. Noch schlimmer wird es für Mor, als Rhys auch noch mit Eris vom Herbsthof, Luciens Bruder, einen Handel eingeht. Eris, mit dem sie damals verlobt war, der sie wie eine heiße Kartoffel hat fallen lassen … also, für Mor ist es am schlimmsten, mit ihren Feinden zusammenzuarbeiten.

Mit Eris bin ich mir nicht sicher. Er wird als brutaler Nachfolger des High Lords des Herbsthofes gesehen. Er tat Mor damals Gewalt an, und er hätte auch Feyre Gewalt angetan, wenn Cassian und Azriel nicht rechtzeitig aufgetaucht wären. Dennoch, als alle zusammen ein Bündnis gegen König Hybern eingehen müssen, macht Eris ein paar Bemerkungen, dass er die böse Geschichte damals anders erlebt hat als Mor. Vielleicht erleben wir hier noch eine Überraschung? Ich bin gespannt.

Rhys als High Lord hat keine andere Wahl. Er würde sich selber opfern, um seinem Volk die Freiheit zu schenken. Dafür muss er auch Bündnisse mit Feinden eingehen, Bündnisse, die seine engsten Freunde vor den Kopf stoßen. Feyre merkt wie er leidet, und dass er sich selbst opfern würde, wie bei Amarantha. Aber soweit wird sie es nicht kommen lassen.

Zitat Seite 249: „…Nie wieder würde ich zulassen, dass jemand ihn so verletzte. Ihn nicht, und auch meine Schwestern nicht. Nie wieder.“

Zwischenzeitlich geht es Schlag auf Schlag, während die Freunde versuchen, eine Lösung für Hybern zu finden. Feyre und Nesta werden in der Bibliothek angegriffen und Feyre geht einen Handel mit einem Monster ein. Feyre versucht, fliegen zu lernen. Amren erzählt, wie sie aus dem Gefängnis herauskam. Elaine redet wirres Zeug, man hält sie für verrückt, bis entdeckt wird, dass sie eine Seherin ist, sie kann Ereignisse voraussehen. Diese Gabe bekam sie offensichtlich vom Kessel geschenkt. Der Leser erfährt von der Nephelle-Philosophie (Seite 334). Man hört auch wieder etwas von Drakon und Myriam, den Liebenden. Neu ist auch, dass die sechste Königin, die ihnen damals mit dem Buch geholfen hat, lebt. Sie wird Vassa genannt, und befindet sich in Gefangenschaft. Lucien macht sich freiwillig auf die Suche nach ihr, um sie zu befreien und sie zu bitten, sich ihnen im Kampf gegen König Hybern anzuschließen.

Der Sommerhof von High Lord Tarquien wird von König Hybern angegriffen. Feyre kennt Tarquien, hat sich dort unbeliebt gemacht, als sie einen Rubinstein/ein Buch (?) gestohlen hat (Band 2, die Sache mit den Wasser-Fae). Sie hatte deswegen ein sehr schlechtes Gewissen. Jetzt sind sie und Rhys die einzigen, die dem Sommerhof zu Hilfe eilen. Von dem Angriff wissen sie auch nur, weil Prinz Varian Amren eine Warnung hat zukommen lassen.

Im letzten Drittel muss Feyre für den Knochenschnitzer den Ouroboros, einen magischen Spiegel beschaffen, der in Keirs Besitz ist. Natürlich hat die Sache einen Haken, denn jeder der in den Spiegel schaut, wird wahnsinnig. Und Besitzer des Spiegels wird man nur, wenn man hineinschaut.

Feyre und Rhys gelingt, alle Höfe zu einem Treffen einem Treffen zu überreden. Sie wollen alle zusammenführen, um gegen Hybern vorzugehen. Alle stimmen nach einigen Debatten auch zu, außer dem Herbstkönig Beron. Sein Sohn Eris, der ja ein heimliches Abkommen mit Rhys hat, versucht alles, seinen Vater umzustimmen, was zunächst nicht gelingt, der Herbsthof reist ab.

 

Morgenhof: High Lord Thesan, Gabe Heilkraft

Tageshof: High Lord Helion Zauberhammer, Gabe Licht

Hof der Nacht: High Lord Rhys und High Lady Feyre

 

Frühlingshof: Tamlin, Gabe Gestaltwandler

Sommerhof: Tarquien, Gabe Wasser

Herbsthof: Beron

Winterhof: High Lord Kallias mit Gemahlin Viviane, Gabe.

 

Unerwartet taucht auch Tamlin auf, und beleidigt Rhys und vor allem Feyre. Keiner traut Tamlin, der aber einigermaßen glaubhaft versichern kann, dass er nicht auf Hyberns Seite steht. Als Leser muss man wohl abwarten, wie es weitergeht. Wenn es tatsächlich wahr wäre, hätte Feyre ihm unrecht getan…

Im Laufe der Verhandlungen erfährt man einige Neuigkeiten, zum Beispiel das König Beron nicht Luciens Vater ist, und dass Lucien deswegen immer schlecht behandelt wurde.

Nesta, die ebenfalls zu den Verhandlungen mitgekommen ist, verspürt ein Unbehagen und am Tag drauf geht ein Beben durch die Welt: Die Mauer ist gefallen! Dies erinnerte mich an GOT, als die weißen Wanderer die Mauer durchbrachen. Nesta will den Sterblichen helfen, die keine Lobby bei den Fae haben.

Zusammen mit Elaine kommen sie auf die Idee, die Sterblichen in die Festung ihres Verlobten zu bringen. Es wundert mich, dass Graysen und Nolan so ganz ohne widerstand mit den von ihnen verhassten Fae zusammenarbeiten. Dort verlangt Graysen den Verlobungsring von Elain zurück. Er und sein Vater Nolan hassen alle Fae. Elaine ist am Boden zerstört, und dass, nachdem sie gerade erst wieder am Leben teilgenommen hatte. Zudem taucht wieder ein vermeintlicher geläuterter Feind auf, Jurian, der angeblich auch gegen Hybern in die Schlacht ziehen will. Die Freunde haben keine Wahl, müssen auch ihm vertrauen, ob sie wollen oder nicht.

Die ganze Szenerie kam mir vor wie bei GOT, als alle Häuser sich gegen die weißen Wanderer vereinen.

Es kommt zu zwei kleinen und einer großen Schlacht. Nur knapp und unter größter Anstrengung gewinnen sie die ersten beiden. Sie sind total erschöpft, aber die alles entscheidende Schlacht gegen Hybern steht noch aus. Feyre sucht den Suriel, um ihn um Hilfe zu flehen, er gibt ihr den entscheidenden Tipp, wo Amren im Buch nach den Hinweisen suchen muss, um den Kessel und Hyberns Armee zu vernichten. Unvermutet taucht Ianthe auf, die den Suriel tötet. Feyre bedient sich einer List und lockt sie ins Haus der Weberin/Todesgöttin … Also, es geht Schlag auf Schlag. Schließlich wird Elaine entführt, und von Azriel und Feyre aus dem Lager Hyberns knapp, und nur mit Tamlins (!) Hilfe, zurückgeholt. Eigentlich dachte ich immer Azriel und Mor würden ein Paar werden, aber Azriel fühlt sich unwissentlich wohl zu Elaine hingezogen. Im ganzen Schlachtgetümmel erfährt Feyre auch Mors Geschichte, und man ahnt, das mit Azriel und ihr wird nichts werden. Amren und Varian kommen sich auch wieder näher, als die letzte Schlacht naht.

Feyre will zwei schreckliche Monster mit in den Krieg ziehen lassen, die auf ihrer Seite stehen. Dafür muss sie den Spiegel Ouroboros in ihren Besitz bringen. Es gelingt ihr, und der Knochenschnitzer, ein Todesgott, zieht mit ihr in den Krieg.

Feyre, Amren, Nesta und Elaine müssen den Kessel zerstören, um Hyberns macht zu brechen. Die letzte Schlacht beginnt, Hyberns Armeen sind in der Überzahl, und das Ende scheint da zu sein, als ganz unverhofft Feyres, Nestas und Elaines Vater mit Prinzessin Vassa und einer Kriegsflotte auftaucht. Dazu noch Drakon und Myriam. Dennoch, gegen Hyberns Massen scheint keiner anzukommen. Schließlich opfern sich Amren und Feyre. Feyre hängt am Kessel, Amren entfacht ihr Monster und zerstört die Armeen. Rhys stirbt und wird von den anderen Highlords ähnlich wie damals Feyre mit Lebensfunken wieder zum Leben erweckt. Selbst Amren wird im Kessel wiedergeboren, als Fae, das Monster in ihr ist verschwunden.

Also, im Prinzip könnte die Geschichte hier zu Ende sein. Der Krieg ist gewonnen, klar, es gibt noch ein paar lose Stränge, mit denen ich aber leben könnte, wenn ich nicht wüsste, dass der vierte bereits zum lesen bei mir bereit liegt. Fragen, die noch offen sind: Wohin ist Tamlin verschwunden? Wann wird Eris Highlord des Herbsthofes und wie wird er regieren? Gehen Elain und Lucien auseinander, obwohl sie Seelengefährten sind? Elaine und Azriel fühlen sich zueinander hingezogen, und es scheint, das Lucien an der Prinzessin Vassa gefallen findet. Auch zwischen Nesta und Cassian ist noch nicht alles geklärt, ebenso wie bei Amren und Varian. Und weiß Lucien, dass König Helion sein wirklicher Vater ist? Was ist mit den anderen Königinnen auf dem Kontinent, versuchen die weiter, die Macht an sich zu reißen? Was ist mit Jurian? Also, ich bin auf die Fortsetzung gespannt.

 

Fazit:

Feyre ist zum Frühlingshof zurückgekehrt und spielt dort ein gefährliches Doppelspiel. Eigentlich dachte ich, dass sich dies über das ganze Buch ziehen würde, tat es aber nicht. Bereits nach hundert Seiten kehrt Feyre zu ihrem Seelengefährten Rhys zurück, eine wunderschöne Rückkehr-Szene, sehr emotional.

Die Geschichte lässt sich gut lesen, und es gibt viele Spannungsbögen. Dennoch fand ich, dass sie sich trotz der abenteuerlichen und gefährlichen Handlungen etwas in die Länge zog. Mit fast 744 Seiten wird die Geschichte sehr ausführlich, aber das passte und ich mochte es.

Es kommen drei bekannte Protagonisten dazu, die nun enger in die Geschichte und Gemeinschaft involviert werden: Lucien, und die beiden Schwestern von Feyre, Nesta und Elaine, die ungewollt in Fae verwandelt wurden. Zusammen mit den bisherigen Protagonisten müssen sie ein Team bilden, um sich König Hybern in den Weg zu stellen.

Das Love-Interest zwischen Rhys und Feyre war nicht so herzschmerzmäßig, wie von mir erwartet, wenn auch unschöne Prüfungen auf die beiden warteten, besonders zum Schluss. Dennoch, es ist eine sehr schöne Liebe zwischen zwei Seelengefährten und ich fand es toll, dass Rhys Feyre jeglichen Freiraum gegeben hat.

Aber auch andere Beziehungen bahnen sich an, auf die ich neugierig wurde und über die ich gerne mehr gelesen hätte. Zunächst wird man mit Lucien und Elaine, die ebenfalls Seelengefährten sind, auf eine falsche Fährte gelockt. Denn ich sehe es so, dass sich zwischen Elaine und Azriel etwas anbahnt. Bei Nesta und Cassian wird es konkreter, man darf dennoch gespannt sein. Ganz kurz wird das Love-Interest von Amren und Varian erwähnt.

Das Setting spielt dieses mal überwiegend in Heereslagern und Kriegsschauplätzen. Ständig wird gekämpft, das zieht sich zwischendurch auch mal in die Länge. Auch fühlte ich mich nach dem Lesen irgendwie „erschlagen“, so als hätte man mitgekämpft. Denn Rhys, Feyre und ihre Freunde müssen sich mit ihren Feinden verbünden, um gegen König Hybern in den Kampf ziehen zu können. Sie rekrutieren unberechenbare Monster und gehen fragwürdige Handel ein. Alte Feinde werden zu Verbündeten, auch Tamlin und Jurian, aber so ganz habe ich den beiden nicht getraut, da muss man wohl den vierten Band abwarten. Auf den bin ich gespannt, denn eigentlich hätte die Geschichte hier auch gut happy-enden können …

 

Alles in allem: Freunde fürs Leben, Freunde die mit einem durch dick und dünn gehen. Ein anstrengendes Setting mit Kriegsschauplätzen und vielen Kämpfen. Eine Geschichte mit vielen überraschenden Wendungen. Mit 744 Seiten hatte ich lange Freude daran. Zum abtauchen!

Sterne: Ich vergebe vier von fünf Sternen, und zwar überwiegend für die tolle Freundschaft, die Feyre, Rhys, Cassian, Azriel, Mor und Amren verbindet. Ein tolles Gespann für haarsträubende Abenteuer, aber auch eine Familie in die man nicht hineingeboren wurde, sondern die man sich ausgesucht hat. Dieses Gefühl des Zusammenhaltes wurde total glaubwürdig vermittelt und hält praktisch die ganze Geschichte zusammen. Dieses Band ist so stark, dass das Love-Interest zwischen Rhys und Feyre in den Hintergrund gedrängt wird. Besonders ungewöhnlich und ausgeprägt empfand ich, dass Rhys Feyre jegliche Freiheit lies, und sie in allem unterstützte. Da zeigte sich sein starker Charakter, den ich sehr mochte.

Zudem bahnen sich andere Love-Interests an, die mich sehr neugierig machten: Nesta und Cassian, Elaine und Azriel, Amren und Varian, und tja, was ist Mor?

Die Geschichte selber lässt sich gut lesen, ich hatte sie an zwei Tagen komplett durch, allerdings Tage, an denen ich nicht arbeiten musste und Zeit hatte. Zeit muss man sich hier nehmen, denn die Handlungen und Protagonisten sind sehr umfangreich, zum Beispiel kommen hier alle sieben Höfe zu Verhandlungen zusammen, woraus sich einige neue Erkenntnisse ergeben (z.B. über Lucien, über Mor,). Zudem wird viel gekämpft, und dass ist auch so gut beschrieben, dass ich mich als Leser genauso erschöpft wie manche Protagonisten gefühlt habe.

 

Das Buch erschien am 9. März 2018

Link zum Buch/Verlag mit Leseprobe: https://www.dtv.de/buch/sarah-j-maas-das-reich-der-sieben-hoefe-sterne-und-schwerter-76206/

 

Reihenfolge
Das Reich der sieben Höfe
Band 1 Dornen und Rosen
Band 2 Flammen und Finsternis
Band 3 Sterne und Schwerter
Band 4 Frost und Mondlicht

 

 

Poppy J. Anderson – Zart verführt (Taste of Love/Die Köche von Boston Band 3)

Anderson, Poppy J.
Zart verführt
Taste of Love / Die Köche von Boston
Band 3
978-3-404-17533-8
Lübbe

Inhalt:

Smoothie küsst Schokolade. Adam Stone! Eigentlich soll Liz in der TV-Talkrunde Werbung für ihre neu eröffnete Chocolaterie machen. Aber wer kann bitte daran denken, wenn der eigene Jugendschwarm, seines Zeichens Ex-Model und Fitnessguru, so nah neben einem sitzt? Doch dann macht Adam eine eindeutig zweideutige Bemerkung über sie. Was für ein Weiterlesen

Banks, Maya – McCabe Brüder Reihe

Banks, Maya
McCabe Brüder Reihe

Hier möchte ich heute eine meiner Lieblingsserien vorstellen: Die Reihe der McCabe Brüder. Sie spielt in Schottland in den Highlands und beginnt auf der ärmlichen Festung der McCabes. Alle Brüder sind starke und raue Weiterlesen