Bowen, Sarina – True North Wo auch immer du bist (Bd. 1)

Bowen, Sarina
True North/Vermont Reihe Band 1
Wo auch immer du bist
978-3-7363-0560-1
Lyx

Inhalt: Sie ist die Süße zu meiner Bitterkeit, die Balance, die meinem Leben immer fehlte, und die sinnlichste Versuchung, die ich jemals gekostet habe. Als Audrey Kidder der finstere Blick von Griffin Shipley trifft, weiß sie sofort, dass ihr Auftrag in Vermont schwieriger wird als gedacht. Doch sie hat keine Wahl: Wenn sie ihren Job behalten will, muss sie Griff davon überzeugen, seinen preisgekrönten Cider zum halben Preis zu verkaufen. Eine harte Nuss, denn der Bio-Farmer ist nicht nur ausgesprochen stur – und unheimlich attraktiv –, sondern seit ihrer heißen Affäre am College auch nicht besonders gut auf Audrey zu sprechen. Und dass sich Audrey in Griffs Nähe augenblicklich so zu Hause fühlt wie nirgends sonst auf der Welt, macht die Sache alles andere als einfach … (Quelle Lyx)

Meine Meinung:

Das Buch lag schon länger in meinem SUB (Stapel ungelesener Bücher) und wartete auf den richtigen Moment, um gelesen zu werden. Das war jetzt am Wochenende der Fall. Geht es euch auch so, dass ihr für Bücher den Kopf frei haben müsst!? Bei mir ist das jedenfalls so, um mich voll und ganz auf eine Geschichte einlassen zu können. Bei leichter Lektüre wie dieser ist das nicht so problematisch, aber trotzdem will ich die Geschichte genießen können.

Ich gebe zu, ich war etwas misstrauisch, ob mich das Thema Cider wirklich so brennend interessierten oder überzeugen würde?  Deswegen war ich sehr gespannt.

Bowen, Sarina
True North/Vermont Reihe Band 1
Wo auch immer du bist
978-3-7363-0560-1
Lyx

Links hier die Inhaltsangabe auf der Rückseite des Buches, zum vergrößern anklicken.

Andererseits, wer kann Vermont schon widerstehen!? Die Neuenglandstaaten bieten sich einfach für romantische Geschichten an, wie zum Beispiel von Sarah Morgan „Für immer und ein Leben lang“ (Maine).

Diese Geschichte hier in Vermont wird aus den Perspektiven der zwei Hauptprotaginsten Griffin und Audrey erzählt, wobei man vor allem in den männlichen Charakter einen interessanten Einblick bekommt. Insgesamt trägt dies dazu bei, dass man beide Charaktere ganz intensiv verstehen kann.

Den Anfang macht Griffin, der nach dem Tod seines Vaters zusammen mit seiner Familie die Farm „über Wasser halten muss“. Dies erfordert seine ganze Arbeitskraft, denn er trägt die Verantwortung für seine Mutter, seine drei Geschwister und die Farm. Eigentlich ist es eine Obstplantage, auf der seltene Apfelsorten gezüchtet werden. Ich stelle es mir ähnlich vor wie im „Alten Land“ vor den Toren Hamburgs. Griffin ist 27 Jahre alt und von Beruf studierter Chemiker, aber ihm macht die Arbeit auf der Farm mehr Spaß und er bereut es nicht, diese übernommen zu haben. Auch er hat Träume für seine Zukunft, so würde er gerne Cider im großen Stil zu brauen. Aus finanziellen Gründen und wegen seiner Verantwortung für die Familie klappt das nicht so, wie er sich das vorstellt. Die Farm ist in keiner so guten finanziellen Lage, und es könnte sein, dass eine falsche Investition dazu beiträgt, alles zu verlieren und heimatlos zu werden. Als Audrey auftaucht, will er zunächst nichts Ernstes, weil ihm für eine Freundin schlicht und einfach die Zeit fehlt.

Audrey kommt aus Boston/Massachusetts aus einer wohlhabenden Familie. Sie hat schulisch (College) und beruflich schon einige Fehlschläge erlitten, bis sie endlich ihre Leidenschaft fürs Kochen fand. Sie ist eine begnadete Köchin. Ihre Mutter hat sich für sie eine ganz andere Arbeit vorgestellt. So kommt es zum Zerwürfnis, als Audrey ihr Ding durchzieht. Sie steht nun auf eigenen Füßen und muss Geld verdienen, weil ihre Mutter den Geldhahn zugedreht hat. Schon drei Jahre ist das her und seit dem war das Glück trotz harter Arbeit nicht auf ihrer Seite. Von ihrer Firma erhält sie eine letzte Chance. Sie soll Farmer in Vermont überreden, ihre Bio-Produkte für „einen Appel und ein Ei“ an ihre Firma zu verkaufen. Audrey ist nicht dumm, aber sie ahnt nicht, wie sehr die Firma die Farmer über den Tisch zieht. Hier kann man auf einfache Art auch die Parallelen zu unserem heutigen Konsumverhalten und den Discounter-Preisen für bestimmte Produkte erkennen.

Das Setting spielt überwiegend in Vermont auf der Farm/Obstplantage von Griffin. Die landschaftlichen Beschreibungen von dem alten Hof und den Ländereien sind einfach malerisch. Wer würde dort nicht gerne wohnen oder arbeiten im Einklang mit der Natur? So finden sich alle Arbeiter fürs Mittagessen in der großen Küche ein, da sind dann schon 10-15 Personen zu beköstigen, in der Apfel-Ernte-Saison noch mehr. Audrey liebt diese Küche und ist auch gleich in ihrem Element und zaubert kulinarische Häppchen.

Ein bisschen übertrieben war das „ländliche Bio-Feeling“, als ein Schwein hinter dem Hof geschlachtet wurde. Wir brauchen Fleisch? Dann schlachten wir mal gerade ein Schwein, weil wir keine Massenware kaufen. Ich meine, das war zwar alles noch „human“ dargestellt, das Schwein wurde glücklich draußen auf der Weide gehalten und schnell und sauber getötet. Es hatte also ein glücklicheres Leben als die Schweine aus der Massentierhaltung, aber es war mir in dem Moment einfach zu übertrieben „bio“ und auf „Selbstversorgung“ dargestellt. Unterhaltsam fand ich das Thema mit den Schweinebäckchen, die eigentlich kein Mensch kennt, aber ich habe in den letzten Monaten schon öfter davon gehört, dass dieses „vergessene Abfallprodukt“ wieder stark in der Haute Cuisine im Kommen ist. Deswegen finde ich es überraschend, ausgerechnet in einem amerikanischen Roman darüber zu lesen. Mich wunderte, das dann nur Audrey diese „Bäckchen“ kannte und zum Erstaunen aller ganz taff diese aus dem Schweinekopf herausschnitt. Eigentlich müssten auch Griffin und seine Familie, die so auf Nachhaltigkeit und Bio setzen, davon gewusst haben. Aber es ist vielleicht so wie mit Innereien, die auch nicht jeder verwerten will. Diese Angelegenheit mit dem Schlachten wirkte auch sehr wohl platziert in der Geschichte, also ein bisschen „künstlich“.

Das Thema um den Cider und um die Obstplantage zieht sich sehr unterhaltsam durch das ganze Buch, hält sich aber dezent im Hintergrund. Ich habe überlegt, ob ich schon mal Cider getrunken habe, und ja. Zum einen den hessischen Ebbelwoi (Apfelwein, es gibt versch. Hersteller z.B. Possmann) und auch schon den Merziger Viez. Beides sind Sorten von großen Unternehmen und es gibt sie im Supermarkt. Es ist ein besonderer Geschmack, überwiegend herb, ich musste mich dran gewöhnen und fand ihn dann wirklich gut. Nicht zu vergessen den französischen Cidre, den man mittlerweile auch in der Saison im Discounter kaufen kann und der bedeutend lieblicher schmeckt. Ich wohne übrigens ziemlich in der Mitte zwischen Saarland und Hessen. Jedenfalls muss ich gestehen, dass ich noch keinen Bio-Cider von einem kleinen Hersteller getrunken habe. Das werde ich nun auf alle Fälle bei Gelegenheit nachholen. Wenn also jemand Adressen dazu weiß?? Da fallen mir gerade Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer ein, die hatten im Fernsehen vor langer Zeit eine Koch-Show, die ich gerne anschaute. Ich habe auch noch Kochbücher von ihnen, und in einem davon habe ich wohl von ihrem Apfel-Bauernhof  gelesen. Sie stellen Apfelsaft mit verschiedenen (alten) Apfelsorten her, auch Cider (Pomme Cidre).

Aber zurück zur Geschichte und zum Love-Interest. Griffin und Audrey kennen sich vom College und schon da hatten sie eine zwar kurze, aber heiße Affäre. Jetzt da sie sich wiedersehen, ist das Knistern und das Verlangen zwischen ihnen sofort wieder da. Zunächst schleichen sie umeinander herum, was ganz herrlich erzählt ist. Die Blicke, die Berührungen, die Gedanken, die Anziehungskraft … das ist schon richtig toll und vor allem glaubwürdig erzählt. Interessant ist, dass ich als Leser dies von zwei Perspektiven miterleben durfte, denn ich erhielt sowohl von Audrey als auch von Griffin einen Einblick in ihre Gedankenwelt. Das ist hier ein wunderbares Zusammenspiel, auch wenn bei den Sexszenen kein Blatt vor den Mund genommen wird (ficken, vögeln, Schwanz …). In der zweiten Hälfte gibt es viele solcher Szenen …

Zudem kommen auch andere Charaktere, die auf dem Hof arbeiten, zu Wort. Automatisch malte ich mir schon im Kopfkino eine Geschichte über sie aus. Wie ich jetzt recherchiert habe, bekommen auch  Zach und Jude die Chance, ihre Liebe fürs Leben zu finden. Vor allem die von Jude hört sich richtig herz-schmerz-mäßig an … Allerdings vermisse ich in den Vorschauen Zara‘s Geschichte, oder gibt es noch einen Band 4? Weiß da jemand was?

Bowen, Sarina
True North/Vermont Reihe Band 1
Wo auch immer du bist
978-3-7363-0560-1
Lyx

Fazit:

Bereits die ersten 30 Seiten lassen sich wie „nichts“ weg lesen. Und obwohl ich auf eine einfache Lektüre eingestellt war, hat mich die Geschichte dann doch sehr gepackt. Locker und flauschig lässt sie sich auch lesen, geschmeidig und sehr wohlwollend. Es ist eine Wohlfühlgeschichte, in der sowohl das ländliche Setting auf einer Obst-Bauernhof in Vermont als auch das Love-Interest sehr schön verpackt sind. Da ich aber spät abends mit dem Lesen anfing, und es ruck zuck wieder mitten in der Nacht war, fiel mir der Abbruch mitten drin sehr sehr schwer. Am liebsten hätte ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Jeder Protagonist ist ein Charakter mit glaubwürdigen Emotionen. So nimmt man Audrey und dem muffeligen Griffin das Love-Interest auch vollkommen ab. Passend zum aktuellen Style hat Griffin auch einen Bart! Wie lange habe ich nicht mehr von Männern mit Bärten in diesem Genre gelesen!? Ich bin eigentlich kein Fan davon, aber es passte sich hier ganz hervorragend ein. Der Hof bzw. die Farm sind auch sehr idyllisch beschrieben. Das Thema um den Cider ist eher im Hintergrund, auch wenn die Obstplantage immer präsent ist. Ich hätte jetzt jedenfalls große Lust, eine Flasche Cider zu probieren, ach ja, und Hunger bekommt im Angesicht von Audreys Kochkünsten auch! So erinnerte mich das Buch nicht nur durch seine Leckereien sondern auch durch Audreys Autopanne auf dem Land an das Buch „Taste of Love – Geheimzutat Liebe“ (*hier Rezi*). Zudem gibt es noch zwei andere Charaktere mit Potenzial, und ich kann es eigentlich nicht erwarten, die anderen Bände gleich hinterher zu lesen.

Alles in allem: Eine sehr schöne Wohlfühlgeschichte mit einem tollen Setting auf einer Farm/Obsthof in Vermont und einem glaubwürdigen Love-Interest.

Das Buch erschien am 24. April 2017

Link zum Verlag: https://www.luebbe.de/lyx/buecher/liebesromane/true-north-wo-auch-immer-du-bist/id_6313888

 

True North / Vermont Reihe
Band 1 True North – Wo auch immer du bist Audrey + Griffin
band 2 True North – Schon immer nur wir Sophie + Jude
Band 3 True North – Du bist alles  für immer Lark + Zach

 

 

 

 

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “Bowen, Sarina – True North Wo auch immer du bist (Bd. 1)

  1. Pingback: Bowen, Sarina – True North Bd.2 / Schon immer nur du | Liebesromane

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s