Leserunde Teil 4 : Fox, Virginia – Rocky Mountain Lion Bd.9 Leserunde Lovelybooks

Fox, Virginia Rocky Mountain Lion Rocky Mountain Serie Bd. 9 978-3906882048 Dragonbooks-Verlag

Fox, Virginia
Rocky Mountain Lion
Rocky Mountain Serie Bd. 9
978-3906882048
Dragonbooks-Verlag

Mein Buch kam genau richtig zu Heiligabend mit der Post. Danke!

Ich war wirklich sehr gespannt auf meinen ersten Band dieser neunteiligen Serie, auch wenn ich die anderen verpasst habe und jetzt erst mit Band 9 einsteigen werde. Entsprechend habe ich meine Erwartungen gesenkt und vorsichtig mit dem Lesen angefangen. Doch das wäre nicht nötig gewesen, denn der Erzählton war unerwartet gut, so dass ich gleich die ersten sechs Kapital gelesen habe.

Mein Eindruck von Kapital 1-3

Ich bin ja völlig neu in Independence, habe mich aber gleich wohl gefühlt. Die Geschichte ist also auch für Neueinsteiger gut zu lesen, auch wenn es mit dem neunten Band zwar eher spät ist, lohnt es sich. Ich fand ohne Probleme Zugang zu diesen Freunden. Ein wenig Probleme bereiteten mir die Namen von Quinn und Archer, es dauerte eine Zeitlang, bis ich diese zuordnen konnte. Das lag vor allem daran, dass ich Quinn nicht als Frauennamen „im Visier“ hatte.

Diese ersten drei Kapitel hatten schon alles, damit ich in das Independence Universum gezogen wurde: eine bildhafte Vorstellung der wunderschönen Schneelandschaft, Wildtiere, die erotische Anziehungskraft  und der scharfsinnige Schlagabtausch zwischen Quinn und Archer und sogar ein Mordanschlag. Also, wirklich rasant!

Ich finde es immer authentisch, wenn Probleme auftauchen, die man auch aus seinem eigenen Leben kennen könnte. So fand ich auch, dass die Probleme, die Quinn mit ihren Eltern hat, sehr lebensbezogen sind. Einzig, dass ihre Mutter wirklich sooo gemein ist, kann oder mag ich mir nicht vorstellen. Aber sicherlich gibt es sowas auch im echten Leben. Ich kann mir gut vorstellen, wie sehr das Quinn belastet und bin gespannt, wie sich diese Dinge im Buch entwickeln werden und auf welche Lösung sie kommt. Denn so weitergehen kann es ja offensichtlich nicht.

Dass in den ersten drei Kapiteln schon alles vorkommt, was die Inhaltsangabe erzählt, hat es für mich eigentlich sehr leicht als Einstieg gemacht. Es war spannend und rasant und hat mich gleich eingenommen. Jetzt bin ich einfach gespannt, wie es weitergeht. Mit den Inhaltsangaben ist es sowieso so eine Sache: Ich habe schon festgestellt, dass sie vielleicht eine kleine Hilfe bei der Auswahl sein können, dass man sich aber oft nicht auf sie verlassen kann. Manche Bücher hätte ich anhand der Klappentexte/Inhaltsangaben nie gelesen, war dann aber froh, das betreffende Buch doch gelesen zu haben. Manche Inhaltsangaben lagen so daneben, dass ich mich auch gefragt habe, ob die Person überhaupt das Buch gelesen hatte.

Also, warten wir es einfach ab wie es weitergeht.

 

Die Hauptprotagonisten:

Quinn: 30 Jahre, blonder Kurzhaarschnitt, Ethologin, eisvogelblaue Augen,

Archer: dunkel-blonde etwas längere Haare, Biologe + Undercover Agent,  groß und schlaksig aber auch gefährlich und tödlich,

 

Wie schon im Klappentext erwähnt, passiert in den ersten drei Kapiteln ziemlich viel. Es fängt schon gefährlich an, als Quinn einen Bären befreien muss. Es ist kurz vor Weihnachten, überall liegt Schnee und ich als Leser erhielt einen ersten klitzekleinen Einblick in die schöne Naturlandschaft der Rocky Mountains. Weiter geht die Suche nach einem Puma-Weibchen, dass Quinn beobachtet. Pumas werden auch Berglöwen genannt, daher der Cover-Titel.

Dreh und Angelpunkt ist die Lone Wolf Ranch, eine Wildtierstation die von Lara und Hank gegründet wurde. Ich habe gerade nachgeschaut, es war in Band 7 „Rocky Mountain Life“. Am Anfang war ich schon etwas erschrocken, wie tapsig Archer dargestellt wurde und ich dachte nur, o jeh, das soll jetzt der andere Part des Love-Interest werden? Archer hatte dann aber Gott-sei-dank noch andere Qualitäten, bzw. seine Tollpatschigkeit und sein „Schusselmodus“ stellten sich oft als Fake heraus. Manchmal war er auch in echt Tollpatschig, gerade am Anfang, als er sich in Quinn „verguckte“. Als Undercover-Agent  kann er aber auch gefährlich und tödlich sein.

Wie nebenbei erfährt man zudem etwas über die Protagonisten und Pärchen der vorherigen Bände. So werden Kate und Sam genannt (Leiterin des Tierheimes und Eishockeyspieler), Lara und Hank (die Besitzer der Lone Wolf Ranch und Wildtierstation), Anabelle (eine zukünftige Protagonistin?) und die liebenswerten tratschenden Disney Sisters, die es in abgewandelter Form auch in der Serie Fools Gold von Susan Mallery gibt. Das schwarze Wettbüchlein wird erwähnt, und man kann sich schon vorstellen, wer die nächsten sind, auf die gewettet wird.

Zwischen Quinn und Archer gibt es von Anfang an spannende Dialoge und einen immerwährenden Schlagabtausch, jeder will das letzte Wort haben und beide genießen es, sich gegenseitig zu messen. Die erotische Anziehungskraft der beiden wird glaubwürdig dargestellt, mit heimlichen Blicken, zusammenzucken, und prickeln am ganzen Körper …

Zudem gibt es noch einen Mordanschlag, der in Zusammenhang mit den Wilderen steht. Also, ganz schön viel für drei Kapitel, oder? Ich kann aber nur sagen: alles passt ganz wunderbar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s