Stephens, Susan – Sinnliche Nächte im Inselparadies Julia / Band 1736

Stephens, Susan Sinnliche Nächte im Inselparadies Julia / Band 1736 24 1/2006 4198166102303 Cora

Stephens, Susan
Sinnliche Nächte im Inselparadies
Julia / Band 1736
24 1/2006
4198166102303
Cora

Inhalt:

Niemals! Wütend sucht Lisa den Tycoon Konstantin Zagorakis auf seiner Insel in der Ägäis auf, um ihn von der Übernahme ihres Konzerns abzuhalten. Ein brisantes Spiel mit dem Feuer! Denn Lisa ist ganz allein mit  ihrem mächtigen Gegner auf seinem sinnlich sonnigen Eiland … (Quelle Cora Verlag)

Meine Meinung:

In dieser Woche habe ich drei Liebesromane aus der Reihe „Julia“ gelesen. Zwei davon waren von mir Lieblings-Autorinnen, Susan Stephens und Lynne Graham. Beide haben mich dermaßen enttäuscht, dass ich nicht glauben konnte, dass diese Geschichten von ihnen selber geschrieben wurden. Echt schade. Der dritte Roman war ein Reread, der dadurch aber nicht besser wurde. Den Begriff „reread“ habe ich erst kürzlich entdeckt, und ich finde ihn wie oft sehr passend. Er meint damit Bücher, die „wieder gelesen“ wurden.

Die Liebesgeschichte „Sinnliche Nächte im Inselparadies“ war die Woche dann die Krönung im negativsten Sinne. Dermaßen holprige und abrupte Dialoge und Szenenwechsel habe ich selten erlebt. Die Charaktere völlig sprunghaft und unglaubwürdig. Es kam mir vor, wie eine schlechte Anfängergeschichte. Die Geschichte gehört zu einen der wenigen, die ich am liebsten abgebrochen hätte. Habe mich dann aber bis zum Schluss durch gequält, die letzten Seiten konnte ich nur noch überfliegen, so blöd (sorry Ausdruck) war das. Dabei hätte die Idee durchaus Potenzial gehabt, aber die Umsetzung war grauenhaft. Wie schon oben erwähnt, ich kann eigentlich nicht glauben, dass dies aus der Feder von Susan Stephen gekommen sein soll.

Vor allem Lisa ist als Charakter sehr sprunghaft dargestellt. Mehrmals haben mich die die abrupten Stimmungswechsel beim Lesen extrem irritiert. Zudem war sie trotz ihrer schweren Vergangenheit kein angenehmer Charakter. Auch Konstantin ist nicht durchgehend glaubwürdig, kommt aber insgesamt besser rüber. Völlig grauenhaft fand ich die Sex-Szenen. Da konnte man nur den Kopf schütteln, und überhaupt, so wie Lisa dargestellt wurde, ging das alles viel zu schnell.

Die Idee für diese Geschichte (Kindheit in einer Sekte, Lisa ist dadurch geprägt und sehr misstrauisch) ist eigentlich gut gewesen, hätte aber viel besser umgesetzt werden können!

Fazit:

Geht gar nicht!

 

Null Sterne !!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s